Besser-spät-als-nie-Beitrag: 1 Std. Unterricht und 1 Woche Muskelkater

Im Dezember bekamen wir im Studium die Aufgabe ein Projekt zum Thema „Sport“ zu fotografieren. „Das hatten wir doch schon mal!“, dachte ich mir innerlich. Tatsächlich hatten wir das Thema Sportfotografie bereits, jedoch nicht als große Projektaufgabe, die dazu noch benotet wird. Mir kam direkt eine Idee, die schon lange in meinem Kopf herumschwirrt, aber bis dato noch nicht realisiert werden konnte.

Bei Sport denken viele an Fußball, Fitness, Schwimmen oder andere Dinge.
Ist euch bei dem Stichwort „Sport“ auch der Gedanke an den klassischen Tanzstil „Ballett“ gekommen?
Mein Gedanke war sofort beim Ballett und an elegante und graziöse Ballerina.
Ich suchte mir einige Ballettschulen in Bielefeld raus und entschied mich dann für die Ballettschule für klassisch-akademischen Tanz in Bielefeld.
Ich schrieb die Inhaberin Simone Schwerin über die Website der Ballettschule Bielefeld an und erzählte ihr über mein Projekt und erklärte ihr warum ich so gerne an ihrer Schule fotografieren wollte.
Schon nach 2 Tagen bekam ich eine Einladung zu einem Kennenlerngespräch und ich muss zugeben, dass ich ziemlich aufgeregt war.
Sie war eine große, schlanke Frau und hatte ihre blonden Haare zu einem klassischen Dutt gesteckt. Ganz in schwarz gekleidet kam sie lächelnd und freundlich auf mich zu und begrüßte mich.
Genau so hatte ich sie mir vorgestellt: Klassisch, elegant und äußerst höflich.

Ich bekam ihre Erlaubnis… allerdings nur unter einer Bedingung: Ich musste eine Unterrichtsstunde mitmachen um selber einmal zu erfahren wie es ist Ballett zu tanzen.
„Wenn Sie selber einmal Ballett getanzt haben, können sie sich besser hineinversetzen und bessere Aufnahmen machen.“
Ich musste ihr Recht geben. Um etwas gut zu fotografieren muss man eine Verbindung schaffen.

Sie gab mir also eine Leggins, einen Body und ein paar Ballettschuhe für meine Unterrichtsstunde und ein paar Tage später stand ich dann da in meinen Outfit, das ein wenig zu eng war.
Ich muss dazu sagen, dass ich wirklich ungelenkig geworden bin und vor dieser Unterrichtsstunde lange kein Yoga oder Sport gemacht habe.
Wir standen also alle an der Stange und machten ein Plié nach dem anderen, streckten die Beine in die Luft und dehnten uns.
Hochspannung am ganzen Körper. Jeder Muskel war kontrolliert und unter Spannung.

Dann sah ich mich selbst im Spiegel und musste so heftig lachen. Ich sah nicht annähernd aus wie eine klassische Ballerina, die ihren Tanz versteht. Im Gegenteil… ich kann euch nicht einmal beschreiben wie das aussah oder was das werden sollte, was mein Körper da für Verdrehungen veranstaltete.
Ich war auf jeden Fall froh als es vorbei war und wusste erst nach dem Training was Ballett eigentlich für ein Hochleistungssport ist.
Ich war wie immer mit dem Auto da und hatte direkt nach dem Training so heftigen Muskelkater, dass ich wirklich langsam gefahren bin. Hauptsächlich, weil ich mein Bein nicht so schnell auf die Bremse bewegen konnte. Der Muskelkater blieb ca. 1 Woche.
Bei dem Gedanken an dieses Training muss ich wieder lachen. Amüsant und eine Erfahrung für mich und ganz viel Respekt meinerseits an alle Ballerina dieser Welt!

Nach dem ich dann auch die unterschriebenen Einverständniserklärungen der Eltern von minderjährigen Kinder hatte, packte ich mein 35er Nikon, mein 50er Nikon und mein 85er Tamron Objektiv ein.
Ich war bei mehreren Trainings an mehreren Tagen vor Ort und habe die ganz Kleinen und auch die ganz Großen fotografiert. Ich versuchte stiller Beobachter zu sein, was mir auch ganz gut gelang.
Und nach allen Aufnahmen musste ich dann 6 Fotos für mein Projekt abgeben. Das war wirklich eine schwere Entscheidung, da ich so viele schöne Aufnahmen hatte und ein Stück Herz mit drinnen steckte.

Die Inhaberin Simone Schwerin macht ihre Arbeit als Trainerin und Leiterin der Ballettschule Bielefeld wirklich mit Leidenschaft, das merkt man. Jeder der Interesse an klassisch-akademischen Tanz hat, egal ob klein, groß oder bereits Erwachsen, dem kann ich die Ballettschule Bielefeld nur ans Herz legen.

Nun genug geschrieben, ich bin schließlich Fotografin!
Ich möchte euch noch meine liebsten Aufnahmen zeigen.
Vielen lieben Dank schon mal für euer Interesse und fürs Lesen! :-* 🙂

Eure Halide

Leave a comment