Was tun nach der Hochzeitssaison?

Es ist bald Weihnachten und die Hochzeitssaison ist nun schon längst vorbei.

Viele fragen sich dann: „Was machen die ganzen Hochzeitsfotografen in der Zeit?“

Die meisten Hochzeitsfotografen haben noch ein zweites oder drittes Spezialgebiet, mit dem sie sich beschäftigen.

Ich persönlich versuche gerade, neben meinem Teilzeitjob und dem Studium, mein Spezialgebiet zu erweitern. Babybauch-Shootings, Newborn Photography und Familien Fotografie gehören für mich dazu, da man sich mit diesen Themen immer beschäftigen kann und keine bestimmte Saison hat. Mein Ziel ist es die Paare nicht nur an ihrem Hochzeitstag begleiten zu dürfen, sondern auch auf dem weiteren Lebensweg. Durch das vorherige Kennenlernen und fotografische Begleiten ist bereits eine Vertrauensbasis da, mit der man bei weiteren Shootings entspannter zusammenarbeiten kann.

Es kam mir also sehr gelegen, als ein Bekannter mich fragte ob ich seine schwangere Frau fotografieren kann. Ich freute mich total auf das Shooting, nach dem ich Selda kennen lernte und sie mir ihre schönen Ideen mitteilte. Sie hatte nur noch 1 Monat bis zum Geburtstermin, was für mich bedeutete, dass ich den Shooting Termin sehr schnell einplanen musste.

Unser Shooting Tag ging bereits vormittags los, bei kaltem und windigem Wetter. In einem kleinen Waldstück mit süßen schmalen Waldwegen und einem kleinen Teich konnten wir dann wirklich wundervolle Herbstfotos machen.

Technisch war ich vollständig vorbereitet und brauchte im Endeffekt jedoch nur meine Kamera und mein Nikon 50mm, f/1.4 Objektiv, da wir bereits so früh angefangen haben und ich genug Licht hatte.

Ich fotografierte zunächst alle Wünsche und Ideen die sich die beiden ausgedacht hatten und brachte auch immer meine eigenen Ideen mit ein.

Babyschühchen, ein Ultraschallbild und ein wirklich süß gestaltetes Namenschild brachten die beiden mit zum Shooting. Für blaue Heliumballons (Babyboy) habe ich gesorgt, da es Seldas Wunsch war und ich finde die ganzen Accessoires haben wir super auf den Fotos untergebracht.

Es hat wirklich Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das Newborn Baby Shooting, wenn der kleine dann gesund und munter auf die Welt kommt.

Übrigens, kennt ihr das wenn einem tausend Ideen im Kopf schwirren und man sie nicht sofort ausprobieren kann? Dieses Gefühl habe ich oft, da ich gefühlt tausend Ideen und Bilder für Shootings im Kopf habe aber nicht genug Zeit. Ich habe immer ein kleines Notizbuch in der Tasche und wenn ich wieder zu einer Idee inspiriert werde, schreibe ich sie mir sofort auf. Mein nächstes Projekt ist auch gleichzeitig ein Projekt für mein Studium als „Medienfotografin“. Ich verrate aber noch nicht was es ist, da ich euch wirklich gerne überraschen will. Ich habe diese Idee bereits seit längerer Zeit aber ich bin leider nie dazu gekommen so ein Shooting zu organisieren. Ein kleiner Hinweis: Es hat was mit dem Thema „Sport“ zutun. Ich bin gespannt und hoffe, dass alles so klappt wie ich mir das vorstelle.

Bleibt gesund in der kalten Jahreszeit und ein dickes Dankeschön fürs Lesen meines Blogs! :-*:-)

Eure Halide

Leave a comment